Alles begann mit einem Stein ...

Land-Art

Im Vordergrund unserer Land-Art Aktion in Garmisch-Partenkirchen stand der Gedanke, sich der Natur mit anderen Augen zu nähren. Die tiefe Schlucht der Partnachklamm mit ihrem glasklaren Gebirgsfluss inspirierte uns, in die Natur einzutauchen und mit bloßen Händen Skulpturen aus den Steinen des Flussufers zu bauen. Die ersten Steintürme löste eine Kettenreaktion aus, die dazu führte, dass viele Wanderer sich spontan an der Kunstaktion beteiligten. Schon bald verschmolzen die zahlreiche balancierende Steinskulpturen mit der Felslandschaft und werden nun nach kurzer Zeit vergehen. Was aber bleibt ist die Erinnerung an ein intensives Naturerlebnis, bei dem der kreative Prozess nicht der Weg, sondern das Ziel war.

Zurück zu den Ursprüngen ....

Ende der 1960er entstand in den USA Land-Art als neue Kunstrichtung, welche ursprünglich Kritik am Besitzbürgertum übte. Indem Kunstwerke in der Landschaft geschaffen wurden, entzogen sie sich den Mechanismen des kapitalistischen Kunstmarkts. Das besondere an Land-Art ist bis heute, dass sie nicht in Galerien oder Museen ausgestellt wird, sondern jeder kann die vergänglichen Kunstobjekte selbst in der Natur gestalten und mit all seinen Sinnen erleben.

Impressionen findet Ihr auf unserer Facebook-Seite:
http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10150241629071830.365185.140280...